Samstag, 13. Oktober 2012

ZF-Gewehr (1)

Die Anschaffung eines neuen ZF-Gewehrs steht ins Haus. Nach welchen Kriterien die Auswahl von Waffe, Optik und Montage erfolgen soll, beschreibt dieser Beitrag. 


Waffe
Kaliber: .308 Winchester
Einsatz: bis 800 Meter
Gewicht (ohne Optik): < 4 kg (angestrebt 3,5 kg)
abnehmbares Magazin
Budget: 2.000 €
(vorteilhaft: Mündung mit Außengewinde)  

Optik (Zielfernrohr)
Verstellrichtung Höhenturm: bei Rechtsdrehung nach OBEN
Verstellrichtung Seitenturm: bei Rechtsdrehung nach RECHTS
Klickverstellung in 10mm-Schritten
MilDot Absehen
Budget: 1.600 €
(vorteilhaft: 3-12x50)
(vorteilhaft:Brillanz im Absehen, hohe Dämmerungsleistung)



Montage
Blockmontage
Schnellspannung
20 MOA Vorneigung
Budget: 200 €



Eine Waffe gemäß den Anforderungen zu finden, dürfte realisierbar sein.
Beim Zielfernrohr erscheint das schon etwas komplizierter; ohne Budgetüberschreitung. Einige US-amerikanische Produkte liegen zwar im Preissegment, haben aber Defizite bei den ersten drei (und wichtigsten) Anforderungen. Sie haben meist eine auf MOA basierende Verstelleinheit und die Drehrichtung der Türme ist konträr. Damit verursachen sie immer einen Rechenschritt bzw. Denkprozess mehr.
Bei der Montage wird es aller Voraussicht nach auf eine ERA-TAC hinauslaufen. Die Budgetforderungen von unter 4.000 € zu halten, wird sicher schwer.


Archiv:
ZF-Gewehr (1)
ZF-Gewehr (2) 
ZF-Gewehr (3)
ZF-Gewehr (4)
ZF-Gewehr (5)
ZF-Gewehr (6)
ZF-Gewehr (7)
ZF-Gewehr (8)
Tikka T3 TAC (9)
Tikka T3 TAC (10)
Tikka T3 TAC (11)
Tikka T3 TAC (12)
Tikka T3 TAC (13)
Tikka T3 TAC (14)
Tikka T3 TAC (15)
Tikka T3 TAC (16)
Tikka T3 TAC (17)

Kommentare:

  1. Beim ZF lohnt vielleicht mal eine Anfrage beim allseits beliebten Scott, ob der beim Leupold Custom Shop ein VX-3 oder Mark 4 umrüsten lassen kann, falls das Mark 4/M5 (metric) nicht in die richtige Richtung dreht.

    AntwortenLöschen
  2. Schwieriges Projekt, meine Vorschläge:

    Tikka T3 Varmint kurz (51cm Lauf), hat M18x1 Mündungsgewinde,Gewicht ca. 3,5 kg, 5 Schuß Magazin (etwas windig, aber teuer), Preis laut Alberts 1389 €
    Ich kenne drei T3, alle schießen unter 1 MOA mit Matchmunition.
    Vom gesparten Geld die 1600€ für das ZF aufstocken.
    Davon dann ein Kahles K 312 II (3-12 x 50), siehe hier http://www.kahles.at/fileadmin/kahles/Downloads/tactical/312_mil2_engl.pdf
    Preis ca. 2100€, aber alle gewünschten Eigenschaften.

    Leider kenne ich kein vernünftiges Gewehr, das in der 2000€ Preisklasse mit vernünftigem Magazinsystem daherkommt. Also Accuracy Mags oder besser.

    Viel Erfolg bei der Suche,

    Hans

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant !

    Grundsätzlich, solls ein Haulbautomat (im AR Stil) oder ein Repetierer werden?

    Gruß Fabian

    AntwortenLöschen
  4. Weshalb eine Schnellspannmontage? Auf einem ZF Gewehr bringt diese, nebst den höheren Kosten, mehr Nach- als Vorteile. Spanner lösen sich, Montage hat dadurch minimales Spiel auf der Schiene, Montagearme können sich in der Ausrüstung verheddern (ok, ERA TAC bietet hier eine gute Lösung). Persönlich sehe ich keinen Grund, ein ZF von einem Präzisionsgewehr rasch wegnehmen und wieder montieren zu können. Fixe Montage, Schrauben Loctiten, gut ist.

    AntwortenLöschen
  5. Wenn Sie ZF-Gewehr schreiben, meinen Sie eher einen Selbstlader oder ein Repetiergewehr?
    Im Hinblick auf Ihre Erfahrung mit der Sig516, haben Sie vor die Sig716 in Ihre engere Auswahl zu nehmen? Ist die FN TPR (oder jegliche SCAR Variante) eigentlich in Deutschland erhaeltlich?

    AntwortenLöschen
  6. ich stand auch mal vor der Frage
    aber hatte nicht viel Kriterien
    vermutlich auch aus Unwissen - ich habe
    mich für ein Sako TRG 22 + Schmidt-Bender PMII entschieden

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch Besitzer einer Tikka T3, eine bewuste Entscheidung. Das Magazin ist nicht perfekt, aber wenn es funktioniert hat man keine Probleme. Ich habe eine Tikka T3 lite also eine Jagdvariante, sie ist leicht und trozdem sehr präzise. Die Sakko/Tikka Optilockringe sind auch eine sehr gute Montagevariante und das ohne verkleben der Ringe. Ein ZF mit den gewünschten Parametern und MilDot Absehen ist kaum zu bekommen. Das optimale Glas wäre das S&B 3-12x50 PM II mit P3 Absehen für leider über 2000,- Euro

    AntwortenLöschen
  8. @anonym mit der Tikka: Gute Idee, aber ich stimme zu, das Magazinsystem ist ein Problem. Ich hab jetzt gehört, das PSE Composites, deren Schäfte sich imho für Howa 1500 und Tikka empfehlen, gerade mit einem Adaptersystem für AICS Magazine experimentiert. Allerdings für Howa. Damit sollte die auch in die nähere Auswahl kommen, zumal ich von der Präzision meiner sehr angetan bin. Varmint muss imho übrigens nicht sein.

    @anonym mit der Schnellspannmontage: Ich hab die auch für unwichtig gehalten. Aber eine Demontagemöglichkeit zum richtigen Putzen ist wirklich was wert. Und bei dem angestrebten, geringen Waffengewicht macht eine Verwendung mit Rotpunkt auch Sinn. Und je nach dem, wie grob man mit der eigenen Waffe umgeht, ist auch die Möglichkeit zum Wechseln im Betrieb was wert. Zumal Henning vermutlich sehr viele Waffen mit Picatinny-Schienen hat.

    @Henning
    Die 20MOA-Neigung in der Montage finde ich übrigens gut - ich hab am Anfang mit einer geneigten Schiene gearbeitet, das ist natürlich doof, weil man sich einen Wolf dreht, wenn man das ZF von einem System aufs nächste wechselt. Wenn die Vorneigung beim ZF dabei bleibt, taugt das mehr, dann kann man das auch mal zum Mun-Testen auf andere Waffen setzen und muss nur wenig verstellen.

    Eine Frage: Wieso ist ein Leuchtabsehen keine Anforderung? Nicht nur für das Schießen spät nachts (wo es wirklich taugt), sondern auch als Rotpunkt-Ersatz. Ich persönlich komme sogar bei 4,5facher Vergrößerung mit beiden gut ins Ziel, zumindest für den laufenden Keiler auf 60m reicht das noch. Eine Möglichkeit, die ich mir nicht nehmen wollen würde für einen möglichst großen Einsatzbereich.

    AntwortenLöschen
  9. Herr Hoffmann, nun spannen Sie uns doch nicht so auf die Folter ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Mein Vorschlag: Eine Remington 700 Police LTR. Wiegt 3,5kg, kostet 1700€. Späteres Upgrade mit AICS-Klappschaft möglich, ergibt sagenhaft kompaktes Gewehr.

    Ob mit dem 51cm Rohr allerdings noch bis auf 800m getroffen werden kann weiß ich nicht.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Henning,

    ich finde mehrere Waffen sehr interessant. Da gibt es die Savage Büchsen, z.B. 10 FCP-SR, mit 61cm Lauf und 10er Mag. Liegt bei 1100,-€. Oder die 10FCP HS...ca. 1500€
    Sehr gut sind auch Tikka T3 in der entsprechenden Konfiguration. Allerdings kann ich den Kunsstoffschaft von Tikka (ich habe die Battue Light) nicht empfehlen. Zu klapprig.
    Zur Optik: Ich würde die gesparten Euros drauflegen, ein Schmidt und Bender nehmen, z.B. das PMII. Gibts auch in 5-25x56... Dürfte bis ans Lebensende reichen...
    Viel Spaß beim Aussuchen.
    Gruß
    Nils

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.