Mittwoch, 12. Dezember 2018

Fleece Jacke Cumulus von Helikon-Tex


Wenn man schon zwanzig Fleece Jacken im Schrank hat, die Cumulus von Helikon-Tex sollte die einundzwanzigste werden: Hochwertige Verarbeitung und Materialien ergänzt mit einem athletischen Schnitt inklusive Kapuze

Von Arne Mühlenkamp

Das Material der Cumulus ist mit 320 g/m² besonders dick. Die Ärmel sind lang genug


Die Meisten kennen das Bild sehr genau: Im Kleiderschrank liegen oder hängen wenigstens zehn Fleece Jacken. Die Hälfte davon wird so gut wie nie getragen. Dafür gibt es Gründe. Schlechte Passform, Ärmel zu kurz oder das Material hat schon nach kurzer Tragedauer den Geist aufgegeben. Die Cumulus hingegen wird nur selten im Schrank hängen, weil man sie permanent tragen möchte.

Fleece als Oberstoff
Fleece als Oberbekleidungsstoff ist etwas in Bedrängnis gekommen. In den 1990er-Jahren war es das Nonplusultra im Segment der Outdoor-Bekleidung. Leicht, atmungsaktiv, schnelltrocknend und pflegeleicht. Leider besitzt Fleece an sich keine bis kaum eine windstoppende Wirkung. Im wirklich harten Allwettereinsatz dient eine Fleece Jacke daher bestenfalls als wärmehaltende Zwischenschicht. Der Trend der letzten Jahre geht hin zu Isolationsjacken mit Kunstfaserfüllung. Diese sind in allen möglichen Farben, Schnitten, Grammaturen sowie mit oder ohne Kapuze erhältlich. Und können ebenso wie Fleece als Zwischenschicht aber auch als Außenschicht getragen werden.

Schulterpartie und Ellenbogen sind durch Nylon verstärkt. An der Kapuze ist ein kleines Schildvisier abgesteppt


Die Cumulus von Helikon
Zwei Merkmale fallen bei der Cumulus von Helikon beim ersten Überziehen sofort positiv auf: Die Ärmel sind besonders lang geschnitten, was insbesondere großgewachsenen, langgliedrigen Menschen gefallen dürfte. Das Material der Cumulus ist mit 320 g/m² besonders dick, weshalb sie bei Helikon-Tex auch als Heavy Fleece Jacket bezeichnet wird. Darüber hinaus besitzt die Cumulus einen athletischen Schnitt, der verhindert, dass die Jacke wie ein Sack am Körper hängt.

Taschenaufteilung
Die Taschenaufteilung ist symmetrisch. Es gibt zwei Fronteinschubtaschen, zwei Oberarmtaschen und zwei innere Brusttaschen. Die Oberarmtaschen tragen farblich angepassten Klett.

Unter den Achselhöhlen befinden sich Belüftungsöffnungen aus Meshgewebe


Hochwertige Details
Der Hauptreißverschluss ist als Zwei-Wege-RV ausgelegt und besitzt eine Wärmeschutzleiste und einen Kinnschutz. Ellenbogen sowie Schulterpartie sind durch Nylon verstärkt ausgeführt. An der Kapuze ist ein kleines Schildvisier abgesteppt. Unter den Achselhöhlen befinden sich Belüftungsöffnungen aus Meshgewebe.

Einsatzbereiche
Im vergangenen halben Jahr erlebte die Fleece Jacke vor allem zwei Anwendungen. Zum einen als kleidsame Oberschicht an kühlen Frühlings- und Sommerabenden. Zum anderen als zusätzlicher Wärmerückhalt im Schlafsack bei Nächten um den Gefrierpunkt. Wobei das Vorhandensein einer Kapuze als besonders hilfreich empfunden wurde.



Outback Line
Die Cumulus Fleece Jacke gehört zur Helikon-Tex Outback Line. In dieser Linie hat sie eine kapuzenlose Schwesterjacke mit der Bezeichnung Stratus Jacket. Ladenpreis etwa 50 Euro. Erhältliche Farben: Schwarz, Coyote, Taiga Grün, Oliv Grün, Shadow Grey

Service