Freitag, 21. Februar 2020

The British Sniper: A Century of Evolution


The British Sniper: A Century of Evolution
A Modern Study of British Sniper Equipment 1915 – 2018
von Steve Houghton

Gebunden: 324 Seiten
Verlag: Swift and Bold Publishing (2018)
ISBN-13: 978-1-5272-2383-7
Preis: 57,00 £ (Brit. Pfund)


In sieben Kapiteln insgesamt wird die Entwicklung der britischen Scharfschützen dargestellt. Beginnend 1915 mit dem Weltkrieg bis zum Jahr 2018 konzentriert sich die sehr detaillierte Abhandlung vorwiegend auf Ausrüstung und Bewaffnung; weniger auf Taktik.
Die Kapitel sind chronologisch geordnet und beziehen sich entweder auf Kriege, Kriegszwischenzeiten oder den Zeitpunkt der Einführung neuer Scharfschützengewehre bei den britischen Streitkräften.
In jedem Kapitel wird zuerst das Gewehr der entsprechenden Epoche mit seinen allfälligen Varianten vorgestellt. Anschließend geht der Autor auf die genutzten Zielfernrohre bzw. Beobachtungsoptiken ein und erläutert die Unterschiede inklusive aller technischen Daten. Ebenso werden die Original Verpackungen ab Werk oder die an die Soldaten ausgegebenen Gewehrtaschen und andere Transportbehältnisse dargestellt. Auf Fotos sind auch Komplettausrüstungssätze abgebildet, die mit viel Liebe zum Detail und Sammelleidenschaft zusammengetragen wurden. Sofern verfügbar werden auch Dokumente zu Ausbildungsrichtlinien und Einsatzgrundsätzen gezeigt.
Folgende Waffen werden vorgestellt:
SMLE Mk.III
Pattern 1914 Mk.1
Rifle No. 3 Mk.1
Rifle No. 4 Mk.1
L42A1
L96A1
L118A1
L115A1
L129A1 LMT

Insbesondere für Sammler ist das Buch The British Sniper ein unentbehrliches Nachschlagewerk. Das Buch kann nur direkt beim Verlag bzw. beim Autor bezogen werden. Die Auflage ist auf 2.000 Stück limitiert. Der Autor signiert und nummeriert jedes einzelne Exemplar von Hand. 

Mittwoch, 19. Februar 2020

Mossberg 590A1 Retrograde


In 2019 beging Mossberg das Einhundertjährige Firmenjubiläum. Gefeiert wurde u.a. mit einer Retro Version vom Vorderschaft-Repetierer 590A1. Ist die Retro Flinte nur ein Marketing Gag und Schmuckstück oder ernsthaftes Arbeitstier?


Obwohl der US-amerikanische Waffenhersteller O.F. Mossberg & Sons in erster Linie für seine Flintenmodelle bekannt ist, wurden in den ersten Firmenjahren zu Beginn des 20. Jahrhunderts Pistolen und Gewehre im Kaliber .22LR (.22 lfB) gefertigt. Zu einem mittlerweile begehrten Sammlerobjekt avancierte die 4-läufige Taschenpistole Brownie. Die damals gegen Vorauskasse von fünf US Dollar versandt wurde. Bemerkenswerterweise hatte diese Pistole schon 1919 ein Schlagbolzenschloss.

Modell 500
Erst im Jahre 1961 präsentierte Mossberg mit dem Modell 500 die erste Flinte. Die Modellreihe 500 sollte über mehrere Dekaden bis heute zu einem Verkaufserfolg werden. Im Gegensatz zu Repetierflinten anderer Hersteller der Epoche, hatte Mossberg schon in den 1960er-Jahren die Option des schnellen Laufwechsels sowie das einzigartige Merkmal der Daumensicherung auf dem Systemkasten.

Die 590A1 Retrograde kommt mit Wallnussholzschaft, Ghost Ring Visier, Hitzeschild und Bajonettaufnahme am Röhrenmagazin (Foto: Hersteller)


Modell 500 vs. 590
Zur Modellreihe 500 gehören auch die in Folge in den 1970er-Jahren entwickelten Modelle 590 sowie 590A1. Der Hauptunterschied zwischen 500 und 590 ist beim Röhrenmagazin zu finden. Bei den 500 Modellen ist die Röhre vorn geschlossen. Bei der 590 lässt sich das Röhrenmagazin aufschrauben und von vorn zerlegen. Die Modelle 590A1 besitzen einen dickeren Lauf (24 anstatt 22 Millimeter Durchmesser) und einen Abzugsbügel und Sicherungsschieber aus Aluminium; bei 500 und 590 hingegen sind diese Kleinteile aus Kunststoff. Alle 590A1 haben eine Bajonettaufnahme. Beim Modell 590 haben nur einige Varianten eine Bajonettaufnahme. Die Modellreihe 590 und 590A1 war ursprünglich nur für den Verkauf an das US Militär und Polizeidienststellen vorgesehen. Mittlerweile sind diese Waffen aber ebenso gut im Privathandel verfügbar. Die Flinten der Baureihe Mossberg 590A1 sind nach Firmenangaben die einzigen Flinten weltweit, die alle Anforderungen nach MIL-SPEC-3443G (SHOTGUN 12 GAGE, RIOT-TYPE) erfüllen. Unter anderem gehört dazu ein 3.000 Schuss Belastungstest.

Der Hitzeschutz über dem Lauf erhöht das Gewicht etwas und sieht martialisch aus


Winchester M1897 Trench Gun
Das Retro Modell der 590A1 geht zurück auf eine Flintenkonstruktion, die sich als waffentechnischer Meilenstein insbesondere in das Bewusstsein der US-Amerikaner eingebrannt hat. War es doch die erste Repetierflinte in militärischer Verwendung: Die Winchester M1897 Trench Gun. Die Winchester 1897 besaß damals Schaftteile aus Wallnussholz, einen 20“ Lauf abgedeckt von einem halbrunden Hitzeschild sowie eine Aufnahme für das 17“ lange 1917 Bajonett, welches ebenso an das M1917 Enfield Gewehr passt. Eingesetzt wurde die Winchester Trench Gun von US-amerikanischen Truppen in den Schützengräben der Westfront des Ersten Weltkriegs.

Das Ghost Ring Visier ist höhenverstellbar und durch einen Kornsockel geschützt


Mossberg 590A1 Retro
Zum Einhundertjährigen Firmenjubiläum greift Mossberg mit der 590A1 Retrograde all diese Merkmale der Trench Gun auf. Das Resultat ist ein sehr gelungenes Gesamtensemble, das in 2019 sowohl auf der SOHT Show als auch auf der IWA die Blicke auf sich zog.
Im Gegensatz zum sonst üblichen Kunststoffschaft der 590 Modelle, besitzt die 590A1 Retro einen Wallnussholzschaft. Der macht die Flinte insgesamt etwas schwerer. Leichtgewichte sind die 590A1 Modelle aufgrund der Mil-Spec geforderten Metallteile und des dickwandigen Laufs aber ohnehin nicht. Die Retrograde besitzt einen glatten 20“ Lauf mit Hitzeschild und ohne Choke Einsatz. Alle Metallteile kommen im phosphatierten Finish (parkerisiert).

Beim Modell 500 (oben) ist die Röhre vorn geschlossen. Bei der 590 lässt sich das Röhrenmagazin aufschrauben und von vorn zerlegen


Visierung
Die Retrograde wird serienmäßig mit der Mossberg Ghost Ring Visierung ausgeliefert. Das Korn besitzt eine orange Kontrasteinlage. Die Ghost Ring Lochkimme sitzt auf dem Systemkasten.
Bei Mossberg Flinten ist das Ghost Ring eine von vier möglichen Visieroptionen. Die Mossberg 500 und 590 Modelle werden im Allgemeinen auch noch mit einer Büchsenvisierung oder (sehr häufig) nur mit einem Perlkorn ausgeliefert. In der relativ seltenen „XS“ Ausführung haben Mossberg Flinten eine Picatinnyschiene auf dem Systemkasten sowie ein Korn den Herstellers „XS Sights“.

Oben das Visierbild der Ghost Ring Visierung, Unten: 3-Punkt-Büchsenvisierung (Foto: Hersteller)


Abzugsbügel und Sicherungsschieber aus sind bei der 590A1 (oben) aus Aluminium. Bei der 500 und 590 hingegen sind diese Kleinteile aus Kunststoff


Bajonett
Die Magazinröhre ist wie bei alle 590 Modellen vorn verschraubt. Diese Mutter sichert die Magazinfeder und arretiert gleichzeitig den Lauf. Ebenfalls am Röhrenmagazin befindet sich zumindest bei allen 590A1 die Bajonettaufnahme. An der Original Trench Gun von Winchester wurde hier das M1917 Seitengewehr mit seiner brachialen 43-cm-Klinge befestigt. Die Mossberg 590A1 Retro nimmt die moderneren und leichter verfügbaren M16 Bajonette auf. Das originale M1917 passt nicht.

Mossberg Visieroptionen: Die 590A1 Retrograde besitzt ein Korn mit orange-farbigen Inlett (links). Möglich ist bei den 590 Modellen auch eine Büchsenvisierung. Die Mossberg 500 (rechts) besaß ein Perlkorn, das Fiberglas orange ausgetauscht wurde


Handhabung
Repetierflinten des Herstellers Mossberg zeigen im direkten Vergleich zu anderen Flinten Handhabungsvorteile. Zum einen besitzt der Ladeschacht keinen Ladelöffel. Patronen lassen sich dadurch einfacher in das Röhrenmagazin drücken. Der Bewegungsablauf für ein direktes Entladen aus dem Röhrenmagazin heraus, ist somit ebenfalls leichter zu bewerkstelligen. Der Sicherungsschieber einer Mossberg ist ergonomisch sinnvoll auf dem Gehäuse platziert und kann mit dem Daumen bedient werden. Der Entladehebel ist ebenso ergonomisch unmittelbar hinter dem Abzugsbügel zu finden. Und kann bequem mit dem Mittelfinger der Schusshand bedient werden.

Die 590A1 Retrograde kommt serienmäßig mit dem Mossberg Ghost Ring Visier. In der Mitte die Kimme der 3-Punkt-Büchsenvisierung. Die Mossberg 500 besitzt außer dem Perlkorn keine weitere Visiereinrichtung


Verwirrung 2020
Um am Ende noch auf Neuigkeiten für das Jahr 2020 hinzuweisen: Mossberg plant, neben der 590A1 Retrograde eine weitere Version als 590 Retrograde auf den Markt zu bringen. Der Unterschied zwischen beiden Modellen wird die fehlende Mil-Spec Zertifizierung der 590 sein. Der Nomenklatur entsprechend wird die 590 (ohne A1) weder über den schweren Lauf und auch nicht über einen Abzugsbügel und Sicherungsschieber aus Metall verfügen. Ausgestattet ist die 590 (ohne A1) lediglich mit einem Perlkorn. Es wird eine 8+1 mit 20“ Lauf geben sowie die kürzere 18,5“ Lauflänge mit 6+1 Röhrenmagazinkapazität, welche wiederrum nicht über eine Bajonettaufnahme verfügt. Der Verkaufspreis wird vermutlich 30 Prozent unter dem der 590A1 Retrograde liegen. Mossberg intern tragen die beiden 590 Retrograde Flinten die Produktnummern #52150 und #52151.



In 2020 wird Mossberg weitere Retrograde Flinten auflegen als 590 Modell (nicht 590A1). Die 590 Retrograde wird keine Ghost Ring Visierung haben, aber als 8+1 und 6+1 Variante lieferbar sein. Letztere wird keine Bajonettaufnahme besitzen


Fazit
Um die Eingangsfrage zu beantworten: Die 590A1 Retrograde ist ein ernsthaftes Arbeitstier und anmutiger Blickfang. Besonders, wenn mit aufgepflanztem Bajonett hantiert wird. Als 590A1 Modell entspricht sie den Anforderungen nach MIL-SPEC-3443G (SHOTGUN 12 GAGE, RIOT-TYPE). Mossberg Flinten der Serien 500 / 590 und 590A1 haben Handhabungsvorteile; auch wenn die Mil-Spec Ausführungen keine Leichtgewichte sind.


Technische Daten
Modell: 590A1 Retrograde (#51665)
Hersteller: O.F. Mossberg & Sons
Waffenart: Vorderschaft-Repetierflinte
Kaliber: 12/76
Lauflänge: 51 cm
Drall: ohne, (Glattrohr)
Choke: ohne, (Zylinderchoke)
Magazinkapazität: 8 +1
Visierung: Ghost Ring
Gesamtlänge: 102 cm
Gewicht: 3,5 kg
EVP USA: 930 USD

Mehr dazu in Waffenkultur Nr. 50
Schießkurse Flinte am
22. März in Bocholt
24. und 25. April (Schweiz)
22. und 23. Mai (Tschechien)