Montag, 13. Mai 2013

ZF-Gewehr (4)


Alle Hauptkomponenten sind eingetroffen.
Bei der Waffe handelt es sich um eine Tikka T3 TAC in .308 (kurzer Lauf).



Beim Zielfernrohr viel die Wahl auf ein Kahles K312 II mit 3-12x50 und einem Absehen MIL2. Das ZF arbeitet im mil-System, die Verstellrichtungen sind cw (Uhrzeigersinn).
Der subjektive Eindruck vom Markt ist, dass Kahles einiges an Marktanteilen gewinnen konnte. Das Kahles K312 besitzt einige technische Details, die im Segment der „taktischen ZF“ hilfreich sind. Neben der 1-cm-Klickverstellung und der cw-Drehrichtung ist das u.a. der Parallaxenausgleich bis 30 Meter. Ein Merkmal, dass in der Premiumklasse, zu der das Kahles zählt, kaum jemand hat.



Als Erstausstattung für die Montage dienen Ringe von Era Tac. Der Feldgebrauch wird zeigen, wie weit die Waffe damit kommt. Perspektivisch werden diese Ringe durch eine Blockmontage mit 20 MOA Vorneigung (entweder von Spuhr oder Era Tac) ersetzt werden müssen. Für Schüsse jenseits der 800 m, welche für die Tikka T3 auch in Kurzlaufausführung kein Problem sind, wird eine Vorneigung zwingend erforderlich sein.




ZF-Gewehr (1)
ZF-Gewehr (2) 
ZF-Gewehr (3)
ZF-Gewehr (4)
ZF-Gewehr (5)
ZF-Gewehr (6)
ZF-Gewehr (7)
ZF-Gewehr (8)
Tikka T3 TAC (9)
Tikka T3 TAC (10)
Tikka T3 TAC (11)
Tikka T3 TAC (12)
Tikka T3 TAC (13)
Tikka T3 TAC (14)
Tikka T3 TAC (15)
Tikka T3 TAC (16)
Tikka T3 TAC (17)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.