Freitag, 13. April 2018

Ruger Precision Rifle (#14)


930 Meter

Gesamtschusszahl: 410 + 90 = 500
Davon mit SD: 0



Die Ruger Precision Rifle erzeugte ihren bisher weitesten Treffer auf 930 Meter. Die Umweltbedingungen waren:
Temperatur: etwa 17°C
Luftdruck: 990 HPa
Wind aus 12 Uhr bis 2 Uhr mit 2 bis 4 m/s (in Spitzen bis 7 m/s)

Für das 930 Meter entfernte Ziel waren 115 Höhenklicks erforderlich. Zum Zeitpunkt des Treffers herrschten moderate Windverhältnisse aus 12 Uhr bei 4 m/s. Am Seitenturm wurden lediglich minus 3 Klicks für die Spindrift korrigiert. Zielgröße 45 cm breit; 100 cm hoch.

Weitere Treffer konnte die Ruger auf 770 Meter (Höhe +88) erzeugen sowie auf 625 Meter (Höhe +68). Zielgröße 45 cm x 45 cm.

Geschossen wurde, wie im Langzeittest derzeit üblich, mit der RUAG Swiss P, 168gr. Sierra-Matchking Geschoss.


Die Ruger Precision Rifle ist ein Präzisionsgewehr aus dem mittleren oder gar unteren Preissegment. Im Langzeittest wird sie komplett „out-of-the-Box“ geschossen. Ein Treffer über diese Distanz spricht einmal mehr für die hohe Qualität und den praktischen Nutzen dieser Waffe. Die Konfiguration mit einer SPUHR-Montage (SP-4001) und dem Kahles K312i hat sich als absolut sinnvoll und praktikabel erwiesen.

Wie sich das Black Label M4 mit dem ELCAN 1x/4x auf dieser Veranstaltung bewährt hat und welche Entfernungen dabei machbar waren, erscheint in Kürze hier.


Archiv
RPR (#00)
RPR (#01)
RPR (#02)
RPR (#03)
RPR (#04)
RPR (#05)
RPR (#06)
RPR (#07)
RPR (#08)
RPR (#09)
RPR (#10)
RPR (#11)
RPR (#12)
RPR (#13)
RPR (#14)
RPR (#15)
RPR (#16)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.