Dienstag, 13. Dezember 2016

Ruger Precision Rifle (#01)


Einschießen

Gesamtschusszahl: 20
Davon mit SD: 0

Die Ruger Precision Rifle erlebte ihren ersten Schießstandbesuch. Die Waffe wurde dabei mit der 25-Meter-Methode eingeschossen. In der vorläufigen Endkonfiguration besitzt die Ruger ein Vortex ZF Razor HD Gen. II in 3-18x50 mit beleuchtetem EBR-2C Absehen und MIL-Verstellung, diese aber in ccw. Als Schnittstelle zur Waffe dient eine SPUHR-Montage SP-4001 ohne Vorneigung. Die Picatinny-Schiene der Ruger bringt von Haus aus 20 MOA Vorneigung mit.




Bei einem gemessenen Offset von 58 mm, wurde die Waffe auf 25 Meter mit einem Tiefschuss von 29 mm (1/2 Offset) eingeschossen. Das Resultat ist ein Fleckschuss auf 100 Meter. Wobei die RPR einen Streukreis von etwa 28 mm erzeugte.





Hinterschaft
Der Schaft der Ruger ist abklappbar und außerdem in Länge und Höhe stufenlos verstellbar. Die Maßgabe war, das ZF so tief wie möglich zu montieren. Die Schaftbacke kann somit in der tiefsten Position belassen werden. Zielfernrohre mit einem 50-mm-Objektiv können problemlos montiert werden. Bei einem 56-mm-Objektiv wird der Spielraum im Bereich des Vorderschaftes nicht ausreichen. Es müsste dann eine höhere Montage gewählt werden, was wiederum zu mehr Offset führt, eine erhöhte Kopfposition des Schützen mit sich bringt und eine Höhenanpassung der Schaftbacke erforderlich machen würde.
Der Hinterschaft kann gegen andere AR-kompatible Schäfte bspw. von MagPul ausgetauscht werden.




Griffstück und Abzug
Das Griffstück ist selbstverständlich auch AR-kompatibel. Ein Austausch ist aber nicht zwingend erforderlich. Das werksseitig verbaute Griffstück liegt gut in der Hand.
Für ein Präzisionsgewehr dieser Preisklasse, kommt die Ruger ab Werk mit einem geradezu phänomenalen Abzug. Im Abzugszüngel sitzt eine Glock ähnliche Abzugssicherung.




Magazine
Im Lieferumfang sind zwei Stück 10-Schuss-Magazine von PMAG enthalten. Wer mehr Kapazität wünscht, beschafft sich zusätzlich 20-Schuss-Magazine.
Die Munitionszufuhr kann allerdings auch über Accuracy International AICS-Magazine erfolgen.




Mündungskomponente
An der Mündung ist mit der Gen. 2 der Ruger Precision Rifle ein Kompensator verbaut, der den Hochschlag der Waffe gefühlt sehr gut mindert. Die RPR der Gen. 1 hatte lediglich ein Mündungsgewinde.




Archiv
RPR (#00)
RPR (#01)
RPR (#02)
RPR (#03)
RPR (#04)
RPR (#05)
RPR (#06)
RPR (#07)
RPR (#08)
RPR (#09)
RPR (#10)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.