Freitag, 8. Dezember 2017

Leseempfehlung 15



Discipline Equals Freedom
von Jocko Willink

Gebundene Ausgabe: 199 Seiten
Verlag: Saint Martin's Press Inc. (17. Oktober 2017)
Sprache: Englisch
ISBN-13: 978-1250156945
Preis: ca. 22 Euro



„Disziplin ist Freiheit“. Disziplin – was für ein furchterregendes Wort in einer Gesellschaft voller Individualisten und voller Beliebigkeit. Die Menschen suchen immer nach dem leichten Weg, nach der Abkürzung, die sie schneller ans Ziel bringt. Die Abkürzung allerdings ist eine Lüge und der leichte Weg wird niemals zum Ziel führen. Um das Ziel zu erreichen, müssen Hindernisse überwunden werden. Lebensglück ereignet sich nicht einfach so aus heiterem Himmel oder indem ständig nach dem leichten Weg gesucht wird. Freiheit und damit auch zu einem großen Teil Lebensfreude beruht auf einem diszipliniertem Tagesablauf. Disziplin ist die Wurzel aller guten Eigenschaften. Sie ist der Antrieb zur Bewältigung des Alltags. Sie ist das Grundprinzip zur Überwindung von Faulheit und Antriebslosigkeit.

Der Autor Jocko Willink ist in den letzten Jahren zu einer Ikone unter den Motivationstrainern geworden. Eher unfreiwillig. Er selbst sieht sich nicht einmal als „Motivationstrainer“. Der ehemalige Major der U.S. Navy SEALs erlangte mit Co-Autor Leif Babin und seinem Erstlingswerk „Extreme Ownership“ sogar in Unternehmensberaterkreisen einen gewissen Berühmtheitsstatus.
Mit „Discipline Equals Freedom“ richtet sich Jocko eindeutig an Privatpersonen, die mehr aus ihrem Tag machen möchten. Der erste Schritt zu mehr Freiheit und Unabhängigkeit ist, noch vor Tagesanbruch aufzustehen und die ersten Stunden des Tages diszipliniert zu bewältigen. Wobei er nicht der Meinung ist, dass alle 24 Stunden eines Tages verplant und strukturiert sein sollten, sondern nur etwa die Hälfte des jeweiligen Arbeitstages. Es müsse auch Raum für Fehler bleiben.
Jocko beschreibt, was ihn antreibt und wie er selbst eigene Motivationstiefs überwindet und was es heißt, ein wahrer Anführer zu sein: „Bring that pain to me – I can handle it when others cannot.“

Das Buchformat ist fast quadratisch. Der Einband ist schwarz, ebenso wie die Seiten mit weißer Schrift. Die Botschaften sind auf das Wesentliche heruntergebrochen. Jocko schreibt in kurzen, präzisen Sätzen, von denen kaum einer mehr als zwölf Wörter hat.





Deep Work – Rules for focused success in a distracted world
von Cal Newport

Taschenbuch: 304 Seiten, Englische Sprache
Format: 23,3 x 2,3 x 15,1 cm
Verlag: Piatkus Verlag, 1. Auflage 2016
ISBN: Druck 978-0-349-41190-5
Preis: 12,99 Euro







Ambitionierte Menschen kommen in Situationen in denen sie alle Aspekte ihres Lebens zeitweise einem bestimmten Projekt gnadenlos unterordnen - akademische Abschlussarbeiten, der erste eigene Roman oder olympisches Gold: Kalkulierbarer Erfolg ist praktisch immer harte Arbeit. Den klaren Schwerpunkt zu setzen, kann in Zeiten des medialen und sozialen Durchfalls der uns alle tagtäglich erreicht, schwierig sein. Newport zeigt wie man dem entfliehen kann um Bedeutendes zu erreichen, ohne dabei zum ausgestoßenen Einsiedler zu werden.

Der Autor hat auf bestechende Weise wissenschaftliche Erkenntnisse und die Problemlösungsansätze erfolgreicher Persönlichkeiten zusammengeführt. So werden anhand von Fallbeispielen Konzepte erläutert, die zu strukturiertem Erfolg führen können. Dabei setzt er nicht auf die eine universelle Lösung, sondern bietet verschiedene Methoden an die je nach Charakter und persönlicher Lage des Lesers genutzt werden können. Der größte Nutzen von Deep Work liegt in der Chance den eigenen Arbeitsalltag hinsichtlich seiner Effizienz zu revolutionieren - unabhängig von der Tätigkeit. Dabei wird die moderne, westliche Gesellschaft in ihrer täglichen Realität (Computer, Smartphone, Werbung, Internet usw.) nicht als Feind begriffen, sondern vielmehr als Ressource die es im richtigen Maß zu nutzen gilt.

Cal Newport beschreibt nicht das Prinzip sondern die Methodik des Erfolgs. Das unterscheidet Deep Work maßgeblich von der Masse der boomenden Ratgeberliteratur.





GSG 9. Die Spezialeinheit der Bundespolizei
von Jan-Phillipp Weisswange und Sören Sünkler
Hardcover, 208 Seiten
Format: DIN A4 quer
Verlag: S.Ka-Verlag, Nürnberg, 1. Auflage Oktober 2017
ISBN: 978-3-9815795-4-3
Bezugsquelle: bestellung@k-isom.com
Preis: 49 Euro



Pünktlich zum 40. Jahrestag der „Landshut“-Befreiung in Mogadischu durch die GSG 9 erscheint im S.Ka-Verlag Nürnberg ein Bildband, der die Spezialeinheit in einer bisher nicht erreichten Nähe zeigt. Die Autoren begleiten die GSG 9 durch über vier Jahrzehnte ihres Bestehens.
Die Gründung der GSG 9 erfolgte am 26. September 1972 durch Erlass des Bundesministeriums des Inneren als Teil des damaligen BGS. Der BGS strukturierte sich damals schon in insgesamt acht Grenzschutzgruppen (GSG): Die GSG 1 bis GSG 7 sowie die GSG See. Dieser Nomenklatur folgend erhielt die neue Spezialeinheit die Bezeichnung GSG 9.
Im Oktober 1977 erlebte die noch junge GSG 9 ihre Sternstunde. Während Operation „Feuerzauber“ wurden im somalischen Mogadischu alle 86 Geiseln der entführten Lufthansa-Maschine Landshut aus der Hand palästinensischer Terroristen befreit.
Das Buch bildet neben der geschichtlichen Entwicklung auch die drei Teileinheiten der Truppe ab. Sowie die Ausbildungseinheit, die Wettkämpfe an denen die GSG 9 regelmäßig teilnimmt, stellt die Kommandeure und die Tätigkeitsabzeichen vor.

Die Erstauflage ist auf 2.000 Exemplare für den Buchhandel limitiert. Bei der Bestellung über den Verlag kann eine Wunschnummer zwischen 1.001 und 3.000 angeben werden. Diese wird – soweit noch verfügbar – ausgeliefert. Das Buch ist zweisprachig mit deutsch/englisch.

Die beiden Autoren sind derweil keine Unbekannten. Jan-Phillipp Weisswange ist unter anderem durch seine Buchveröffentlichungen zu Handwaffen der Bundeswehr bekannt. Sören Sünkler gibt die Magazine K-ISOM und das Desaster Magazin heraus.

Bestellungen über bestellung@k-isom.com



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.